Navigation

Screening Team

Das Screening Team des Social Impact Award besteht aus einem Mix an Vertreter_innen des Universitätssektors, der Zivilgesellschaft und erfahrenen Social Entrepreneurs, sowie Vertreter_innen von Unterstützungsorganisationen. Seine Aufgabe besteht in der Vorauswahl der eingereichten Projekte. Die abschließende Auswahl der Finalisten wird von einer externen Jury vorgenommen. Das Screening Team für 2021 wird laufend ergänzt.


Martin Jähnert

Geschäftsführer Impact Hub Leipzig

Als Geschäftsführer des Impact Hub Leipzig begleitet Martin Jähnert Gründungen oft vom Finden und Ausdefinieren einer Geschäftsidee bis zum Markteintritt und darüber hinaus. Als Teil des größten globalen Netzwerks arbeitet das Unternehmen daran, eine Organisation mit einer vielfältigen und engagierten Gemeinschaft aus Gründern, Kreativen, etablierten Unternehmen, Investoren und NGOs im Bereich Social Entrepreneurship aufzubauen. Martin hat viele Interessengebiete die sich auch in seiner Vita widerspiegeln. Er absolvierte unterschiedlichste Stationen, wie einen Freiwilligendienst in der Republik Moldau, ein Lehramtsstudium, eine Vereinsgründung für Schülerpatenschaften, ein Ingenieursstudium und arbeitete am Erstflugprojekt bei Airbus mit. Danach begeisterte er sich für Studien des Design Thinking und des Nachhaltigkeitsmanagements. Zudem hat er neben dem Impact Hub Leipzig drei weitere Start-ups mitgegründet. Sein Schwerpunkt bei Impact Hub Leipzig liegt bei der Ideenfindung & Schaffung überzeugender und wirkungsvoller Angebote mit dem Ziel, den gesellschaftlichen Mehrwehrt und die Wirtschaftlichkeit der Organisation in Einklang zu bringen.


Bettina Schmiedler

Community Managerin Impact Hub Hamburg

Das Herz von Bettina Schmiedler schlägt schon seit vielen Jahren für Social Entrepreneurship. Das Studium an der Leuphana Universität Lüneburg zog sie nicht nur von Augsburg in den Norden, sondern prägte auch ihre Begeisterung für Interdisziplinarität und Nachhaltigkeit. Neben dem Studium der Rechtswissenschaften und der Wirtschaftspsychologie widmete sie ihre Freizeit dem Aufbau von Sozialunternehmen im Rahmen der Initiative Enactus Lüneburg e.V. Dort leitete sie nicht nur das sozial-ökologische Projekt „2ndPage“, sondern wirkte auch bei mehreren nationalen Pitch-Wettbewerben für Social Entrepreneurship durch Enactus Germany mit. Nach der Graduierung führte sie ihr Weg direkt zum Impact Hub Hamburg: Als Community Managerin widmet sich Bettina Schmiedler seit über einem Jahr dem Schaffen eines Umfelds, das Unternehmer:innen die Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen Geschäftsideen ermöglicht. Ihr Alltag besteht im Inspirieren, Vernetzen und Befähigen von Menschen, die mit ihrem Wirken zur Erreichung des UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen. Lokal verankert und global vernetzt ist der Impact Hub Hamburg Teil des globalen Impact Hub Netzwerks, das den Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft vorantreibt. Das gemeinsame Leitbild: Positive Wirkung kann nicht in Isolation entstehen, sondern erfordert Kollaboration. Dieses Motto lebt Bettina Schmiedler nicht nur täglich mit der Impact Hub Community, sondern auch bei ihrem Ehrenamt beim Enactus Germany Alumni Management.


Daniel Simon

Akademischer Mitarbeiter an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Daniel Simon, Frohnatur, geboren und aufgewachsen als ältester von vier Brüdern in der Nähe von Hamburg, mittlerweile in seinem 33. Lebensjahr angekommen, in Wien lebend, Master-Absolvent des Studiums der Wirtschaftspsychologie und gegenwärtig akademischer Mitarbeiter an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde, an der er für die Entwicklung des Masterstudiengang ‘Sustainable Entrepreneurship & Social Innovation‘ verantwortlich ist und sich in seiner Lehre insbesondere mit der Ökonomie des Glücks beschäftigt.
Er setzt sich für eine ganzheitliche Sicht auf die Welt ein und sagt: ‘Erst, wenn wir beginnen den Planeten als Ganzes zu denken, ihn nicht nur an der Oberfläche, nicht nur national, sondern in all seiner Tiefe, weltweit zu begreifen, werden wir in der Lage sein Ökologie, Gesellschaft und Ökonomie gemeinsam zu denken. Nicht als Konkurrenten, als einander ausschließende, sondern als Kooperationspartner, als einander einschließende Zielerreichung. Ohne Umwelt keine Menschen. Ohne Menschen keine Wirtschaft.‘ Und genau dafür steht er: Für eine inklusive Gesellschaft, die Begeisterung verspürt, dem Anderen (Menschen, Lebensweisen, Umwelten) zu begegnen, sich ständig neu zu erfinden und ein Leben lang zu lernen. Denn das ist es, was die guten Gefühle, das Glück, nach dem wir uns alle sehnen, den Weg in unser aller Alltag finden lässt.


Pia Wild

Projektmanagerin bei SEA

Pia Wild liebt es, Menschen nachhaltig zu inspirieren. Früher im Bereich „Financing and Consulting“ tätig, merkte sie während ihres Masters in „International Business“ an der Toulouse Business School, dass sie ihr bisher erworbenes Wissen für einen sozialen Wandel einsetzen möchte. Sie hatte keine Lust mehr auf traditionelle Ökonomie und beschloss, in ihren eigenen Worten, von der „dark side“ auf die Seite des Guten zu wechseln. Heute setzt Pia ihre Kenntnisse und Energie dafür ein, Menschen durch Bildung zu befähigen und so einen positiven Impact in der Welt zu schaffen. Durch zahlreiche Reisen und internationale Arbeitsaufenthalte hat sie ein Interesse für sozial-ökologische Themen entwickelt und verbindet diese unmittelbare Lebenserfahrung mit einem globalen Horizont. Bei der Social Entrepreneurship Akademie in München ist Pia als Projektmanagerin im Bereich Qualifizierung tätig, wirkt beim SEA:certificate mit und steuert unser SEA:start. Gegenwärtig ist sie außerdem an der Universidad de Belgrano in Argentinien immatrikuliert und schreibt an der Masterarbeit ihres MBAs in „Finance & Corporate Strategy.


Almost there

You need to register in order to submit your bulletin & vote.

× close